2024 werden das GRASSI Museum für Angewandte Kunst und das Museum für Völkerkunde zu Leipzig 150 Jahre ihres Bestehens feiern. 2029 folgt dann das Jubiläum zum 100jährigen des Museumsneubaus am Johannisplatz. Gründe genug, um Fragen nach der Zukunftsfähigkeit des Grassimuseums zu stellen.

Die Ausstellung präsentiert Masterarbeiten von Studie­renden des Lehrstuhls Baukonstruktion (Prof. Ansgar und Benedikt Schulz) der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen der TU Dortmund, die eine denkbare Erweiterung des Museums auf dem Areal des Johannis­platzes untersuchen. Lassen sich dort öffentliche Bereiche und Servicestrukturen des Museums unter­bringen? Wie kann die kriegsverursachte Brache wieder zu einem attraktiven Teil der Stadtlandschaft gemacht werden, der das Museum mit der unmittelbaren Umge­bung verbindet und die urbane Lebensqualität erhöht?

2024 feiert das GRASSI Museum für Angewandte Kunst

das 150. Jubiläum seiner Eröffnung. Aus diesem Anlass wollen wir uns und Ihnen Fragen nach der Zukunft des Grassimuseums stellen.

Die Ausstellung GRASSI FUTURE versucht bereits, einige Antworten auf diese Fragen zu geben und präsentiert Ideen zur möglichen Museumserweiterung auf dem Areal des Johannisplatzes.

Unser Haus ist ein Begegnungsort für alle Generationen und Kulturen – wie kann diese positive Atmosphäre künftig noch intensiver gestaltet werden? Wie können der Johannisplatz und das Museumsquartier zu einem lebendigen und attraktiven Teil der Standlandschaft gemacht werden?

Ihre Meinung ist gefragt – was ist Ihre Vision? Bringen Sie sich gern in das partizipative Konzept der Ausstellung ein. Direkt vor Ort in der Ausstellung oder über die nachstehende Pinnwand. Wir freuen uns auf Ihre Ideen!